Stage-oe-small.jpg

Seminar Erschliessung von Denkräumen

Aus Aifbportal
Version vom 10. Januar 2011, 17:16 Uhr von Bel (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Seminar Erschließung von Denkräumen - Computerunterstützte Kreativität''' {{Rubrik| Beschreibung}} Das, was man als Mensch zu Denken im Stande ist, ist be…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Seminar Erschließung von Denkräumen - Computerunterstützte Kreativität


Beschreibung

Das, was man als Mensch zu Denken im Stande ist, ist begrenzt - begrenzt durch persönliche Fähigkeiten und persönliches Wissen. In diesem Seminar geht es darum, wie Menschen (unterstützt von Software) auf ihren Denkraum, also die Menge all dessen was sie zu Denken im Stande sind, Einfluss nehmen und die Fülle des Möglichen erschließen können. Beispielsweise haben Aktivitäten wie Kommunikation, Imitation, Kollaboration und Lernen einen Einfluss auf die Denkweise eines Menschen und seine Verarbeitung und Weiterentwicklung von Ideen. Zur Erschließung neuer Möglichkeiten und zur Erfassung komplexer Probleme dient zum Beispiel die Kreativitätstechnik der morphologischen Analyse. Da der Denkraum und die daraus folgenden kreativen Prozesse sehr dynamisch sind, können neue Sichtweisen, Ideen anderer und ähnliches einen großen Einfluss auf das letztendliche Ergebnis solcher Prozesse haben. Umso wichtiger ist es, die thematisch verwandten Arbeiten anderer möglichst vollständig und vorurteilsfrei zu akquirieren, zu betrachten und in den Prozess einzubinden.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den Möglichkeiten zur computerunterstützten Konstruktion und Erschließung des Denkraumes. Konkret werden wir u.a. folgende Themen betrachten:

  • Formen der Kreativität
  • kreative Maschinen
  • computerunterstützte Kreativität und Inspiration
  • kollaborative Kreativität und Wissenschaft
  • Denkwerkzeuge
  • Förderung von Reflektion
  • Explizitierung
  • Schaffung von Neuem und Abgrenzung von bereits dagewesen (Stichwort Innovation)
  • Erfassung und Wiederverwendung kognitiver Leistung
  • computerunterstützte Interpretation der Kreativität und des Denkens anderer

Es handelt sich um ein theoretisches Seminar, das sich nicht nur an Studenten eines bestimmten Studienganges richtet. Kenntnisse aus anderen Vorlesungen werden nicht vorausgesetzt; einzig Motivation und Begeisterung für das Thema werden erwartet. Es werden konkrete Themen vorgegeben, die von den einzelnen Studenten bearbeitet und vor der Gruppe präsentiert und diskutiert werden. Bewertet werden die schriftliche Ausarbeitung der Seminararbeit sowie eine Präsentation.


Termine

Ein erstes Treffen wird in der zweiten Woche des Semesters am Freitag, den 22.04.2011 um 14:00 stattfinden. Dort finden die Themenvergabe und die Vorbesprechung statt. Eine Voranmeldung per Email an Carolin Michels (michels∂kit edu) ist erwünscht.


Themen

Eine konkrete Liste wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.


Literatur

t.b.a.